Bevölkerungsentwicklung (Landkreis Fulda, 2011-2015)

Definition

Wohnungs- und Arbeitsmärkte, aber auch die administrativ beeinflussten Wanderungsströme von Aussiedlern und Asylanten sind neben dem Geburten- bzw. Sterbeüberschuss wichtige Einflussfaktoren, die zu einer Zu- oder Abnahme der Bevölkerung in den Kommunen führen. Die Kenntnis und Beachtung der Bevölkerungsentwicklung ist eine wichtige Grundlage für die Planung und Organisation der medizinischen Versorgung. Der natürliche Bevölkerungssaldo errechnet sich aus den Zu- und Abgängen (Geburten und Sterbefälle), der Wanderungssaldo ergibt sich aus der Differenz der Zu- und Fortzüge über die Landesgrenze des jeweiligen Bundeslandes. Die Summe aus natürlichem und Wanderungssaldo ergibt den Wert der Bevölkerungszu- bzw. -abnahme.

Datenhalter

Hessisches Statistisches Landesamt (HSL)

Originalquelle

Tabelle Landkreis Fulda

JahrBevölkerungsentwicklung
InsgesamtDeutscheAusländer
Bevölk. zu- oder abnahmeGeburten-(+)bzw. Sterbe-(-)überschussWanderungs- saldoBevölk. zu- oder abnahmeGeburten-(+)bzw. Sterbe-(-)überschussWanderungs- saldoBevölk. zu- oder abnahmeGeburten-(+)bzw. Sterbe-(-)überschussWanderungs- saldo
2015 2 806 -426 3 212 -446 * - 170 3 252 * 3 382
2014 1 012 – 276 1 241 – 227 * – 136 1 239 * 1 377
2013 221 – 434 644 – 398 * – 209 619 * 853
2012 148 – 490 644 – 568 * – 353 716 * 997
2011 – 538 – 428 – 104 – 697 * – 566 159 * 460

* Daten nicht vorhanden

bevoelkerung_und_bevoelkerungsspezifische_rahmenbedingungen/bevoelkerungsentwicklung_im_zeitvergleich.txt · Zuletzt geändert: 13.06.2017 06:58 von jfitzenberger
Driven by DokuWiki Recent changes RSS feed Valid CSS Valid XHTML 1.0