Vorzeitige Sterblichkeit (bis zum Alter von 64 Jahren) nach Geschlecht (Landkreis Fulda, 2011-2015)

Definition

Treten in einer Bevölkerung in einem Alter deutlich unter der durchschnittlichen Lebenserwartung gehäuft Todesfälle auf, so besteht ein Hinweis auf erhöhte Gesundheitsrisiken. Sterbefälle unter 65 Jahren sind von besonderem Interesse, um Gesundheitsrisiken festzustellen. Hier scheinen aus der Sicht von Entscheidungsträgern auch am ehesten Interventionen, sei es in der Vorsorge oder in der Versorgung, möglich und notwendig.

Datenhalter

Hessisches Statistisches Landesamt (HSL)

Originalquelle

Durch das HSL zur Verfügung gestellte Daten der Todesursachenstatistik

Tabelle Landkreis Fulda

JahrSterbefälle bis 64 Jahre
weiblichmännlichinsgesamt
Anzahlje 100 000 weibl. Einw <65 J.*Anzahlje 100 000 männl. Einw. <65 J.*Anzahlje 100 000 Einwohner <65 J.*
2015 120 140,2 219 247,7 339 194,8
2014 116 135,9 212 242,7 328 189,9
2013 111 129,8 203 232,9 314 181,9
2012 103 120,3 215 246,7 318 184,1
2011 106 123,6 199 227,8 305 176,2

* Durchschnittliche Bevölkerung 2011. Basis Zensus 2011.

gesundheitszustand_der_bevoelkerung/vorzeitige_sterblichkeit_bis_zum_alter_von_64_jahren_nach_geschlecht_und_im_zeitvergleich.txt · Zuletzt geändert: 26.07.2017 10:14 von jfitzenberger
Driven by DokuWiki Recent changes RSS feed Valid CSS Valid XHTML 1.0